Elenita Borges de Queiroz

Geboren in Brasilien (1979), lebt Elenita Queiroz seit 2016 in der Schweiz, arbeitet als freie Performerin, Tänzerin, Tanzpädagogin und Kulturmanagerin. Sie ist Preisträgerin des Förderpreises für Choreografie TanzPlan Ost 2020 (gestiftet vom Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA)), Sie studierte Pädagogik und Tanz an der UNICAMP – Campinas State University (BR), Kulturmanagement an der SESC-SP (BR) und machte den Master in Expanded Theater an der HKB – Hochschule der Künste Bern (CH). In den letzten 15 Jahren hat sie eigene Stücke entwickelt und produziert sowie an künstlerischen Residenzen teilgenommen (Atlantic Center for the Arts – USA, Djerassi Resident Artists Program – USA, Movimiento en Las Sierras – AR, u.a.). Sie kooperierte mit Künstlern und Tanzkompanien auf der ganzen Welt. In der Schweiz kreierte und präsentierte Elenita Queiroz die Tanzstücke “Off one’s Turn” in Kollaboration mit Koma Kollektiv (2017), “48 SECONDS” (2018)”, „NU“ (2019) und La ultima (2020).

 

Stundenbeschrieb

Ich bin eine begeisterte Tänzerin, die den Beat und die Lebendigkeit ihrer Kultur tief im Herz, Körper und der Seele trägt.  Beim Unterrichten ist es mir ein besonders Anliegen die Freude am Tanzen so zu vermitteln, dass Menschen jedes Alters mit ihrer eigenen vibrierenden Energie in Berührung kommen und so das Potential sehen, dass in ihnen steckt. Dies ist das Hauptmotto meines Trainings, welches Improvisationsspiele, kurze Bewegungsphrasen und choreografische Ausschnitte aus früheren Arbeiten beinhaltet.